Freitag, 5. Oktober 2012

Jubel!

Da! Jetzt! Endlich läuft er wieder! Nach gefühlten hmpfnhpfmzig Wochen ohne großartige Computertechnik läuft mein Computer nach fünf Tagen wieder wie am Schnürchen. An dieser Stelle dem Team der Computerwerkstatt einen herzlichen Dank!
Und was habe ich in diesen Tagen nicht alles verpasst!
Den Tag der Deutschen Einheit!
Das Laubhüttenfest!
Chinas Nationalfeiertag!
Den ersten Satelliten im Weltall!

Zu jedem dieser Anlässe (und zu allen anderen, die mir jetzt gerade nicht einfallen wollen) hätte ich quasi tagesaktuell bloggen können, aber die Technik wollte ja nicht...
Da bemerkt man erst, welchen Stellenwert der heimische PC in der Freizeitgestaltung einnimmt.
Früher gingen wir an die frische Luft oder spielten Brett-/Karten- oder Gesellschaftsspiele. Wir hatten immer was zu tun. Heute sitzen wir vor dem Bildschirm des Computers und klicken uns durch ganze Welten voller mehr oder weniger sinnvoller Information.
Als mein treuer binärer Freund nun jede Tätigkeit trotzig einstellte, hätte ich beinahe erwartet, den Bildschirm weiterhin regungslos anzustarren, weil, wie Loriot schon sagte, "ich mir von einem Fernseher nicht vorschreiben lasse, wohin ich zu starren habe!"
Aber glücklicherweise a) gehöre ich zu einer Generation, die ohne Computer aufgewachsen ist,
b) bin ich Familienvater. Somit hatte ich genügend Ideen, wie ich die Zeit "unplugged" verbringen konnte. Und natürlich habe ich mit den Kindern gespielt, und wäre das Wetter nicht so abgrundtief scheußlich gewesen, hätte... Aber "hätte" liegt im Bette!
Das schönste, was ich ohne PC in diesen Tagen tat, war des Abends ein gutes Buch zu lesen, in aller Ruhe und Stille. Wobei...
Das tue ich auch mit und / oder trotz des PC immer wieder gerne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen