Samstag, 3. November 2012

To boldly go where no man has gone before...

Der heutige Eintrag in meinem Blog ist dem Gedenken an eine kleine Mischlingshundedame gewidmet, die es geschafft hat, der Menschheit eine Tür in eine unendlich große Welt aufzustoßen.

Heute vor 55 Jahren schrieb das erste lebende Wesen im Weltall Geschichte. 1957 wurde die russische Hündin Laika vom Kosmodrom Baikonur aus auf die Reise um die Erde geschickt. Laika war vor ihrer Karriere als Kosmonaut ordentlicher Straßenkläffer in Moskau, was zeigt, wie hoch man ohne Schulausbildung kommen kann. Obwohl das ja so auch nicht stimmt, denn bevor Laika auch nur eine Pfote in die Weltraumkapsel setzen durfte, wurde sie einem strengen Trainingsprotokoll unterworfen.
Mit Laikas Flug um die Erde haben die Russen nachgewiesen, dass ein Überleben in der Schwerelosigkeit möglich ist, und nebenbei haben sie den Amerikanern ordentlich die Nase lang gemacht, denn letztere waren nun zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ins Hintertreffen geraten. Wir erinnern uns: Nur einen knappen Monat zuvor, am 04. Oktober 1957, schickten die Russen den Sputnik ins Weltall, und den Amerikanern pfeift sein Piepsen wahrscheinlich noch heute höhnisch in den Ohren.

Laika hat ihren historischen Flug leider nicht überlebt. Aber vielleicht konnte sie in den wenigen Stunden, die ihr in der Kapsel blieben, ihr persönliches Wunder erleben. Die Aussicht muss grandios gewesen sein...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen